Winterfaulheit, Bewegungsmangel, oft falsche Ernährung, Sonnenmangel und Neigung zu Depressionen – bereiten Sie unseren Körper nicht auf diesen Kampf gegen Frühlingsviren und -bakterien und ein überwältigendes Gefühl der Müdigkeit vor.

Unser Herz-Kreislauf-System wird von verschiedenen Lebensstil-Risikofaktoren beeinflusst. Dazu gehören abnormaler Blutdruck, Stress, Rauchen, geringe körperliche Aktivität, falsche Ernährung, die reich an Zucker und tierischen Fetten ist, Fettleibigkeit, übermäßiger Alkoholkonsum. Tragen Sie auch zur allgemeinen Schwäche und Überlastung des Körpers bei und lassen Sie unsere Immunität, Konzentrationsfähigkeit, die Fähigkeit, mit schwierigen Bedingungen fertig zu werden, extrem abnehmen. Ein paar einfache Regeln eines gesundheitsfördernden Lebensstils können unsere körperliche und geistige Verfassung effektiv verbessern, besonders in dieser schwierigen Zeit der Frühlingssonnenwende.

1. Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe – vergessen wir nicht

Die Verbesserung des Wohlbefindens, die Erhöhung der Immunität und die Stärkung des Körpers im Frühjahr können durch die Verwendung bestimmter ernährungsphysiologischer Zusatzstoffe erreicht werden. Es ist äußerst vorteilhaft, 3-4 mal pro Woche Meeresfische zu essen, die reich an Omega-3-Säuren sind, oder Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden, die Omega-3-Säuren enthalten. Darüber hinaus sind zahlreiche Bienenprodukte, wie Honig, Pollen oder Propolis, eine wertvolle Ergänzung zu Mikroelementen bei erhöhtem Bedarf im Frühjahr. Denken Sie bei der Zubereitung von Frühlingssalaten und -gerichten daran, große Mengen an natürlichen Kräutern frisch oder getrocknet zu geben. An unserer täglichen Ernährung sollte es unter anderem nicht mangeln: Knoblauch, Olivenöl, Chilischote und frische Zitrusfrüchte.

2. Es gibt nichts Gesünderes als Bewegung

MotylKörperliche Aktivität, unabhängig vom menschlichen Alter, ist der grundlegende Faktor, der die Funktion des gesamten Kreislaufsystems und damit aller Organe verbessert. Jede Form der systematischen Bewegung ist ratsam. Die European Society of Cardiology empfiehlt mindestens eine 30-minütige Anstrengung, was einem Gehen mit einer Geschwindigkeit von 9 km/h pro Tag an sieben Tagen in der Woche entspricht. Es ist erwähnenswert, dass gewöhnliche Morgengymnastik, die 20-30 Minuten dauert, das Wohlbefinden verbessert, eine schützende Wirkung auf unsere Blutgefäße hat und uns gut für den Beginn des Tages vorbereitet. Das Schwierigste ist, die Regelmäßigkeit der körperlichen Anstrengungen zu beginnen und aufrechtzuerhalten. Bewegung wirkt sich nicht nur positiv auf die Stimmung aus, sondern erhöht auch die Immunität des Körpers, versorgt die Organe mit Sauerstoff, verbessert das Gedächtnis und die Lernfähigkeit, reduziert das Risiko einer Atherosklerose und reduziert effektiv überschüssige Kilogramm. Im Frühjahr kann ich Laufen, Walken oder Nordic Walking, Radfahren, systematische Nutzung des Pools, sowie dynamische Anstrengungen im Fitnessstudio oder Fitnessclubs empfehlen.

3. Stressbekämpfung

Sowohl körperlicher als auch geistiger Stress ist ein starker Risikofaktor für die Schwächung des Zustands und der Immunität des Körpers. Neurotisch und gestresst sind wir anfällig für Krankheiten und Funktionsstörungen im Alltag. Symptome wie Schwäche, Apathie, Schlaflosigkeit, Nervosität, Stimmungsschwankung, Gefühl permanenter Müdigkeit sind das Ergebnis von chronischem Stress. Das Grundprinzip der Stressbekämpfung besteht darin, genug Schlaf richtig zu bekommen. Eine ausreichende Sauerstoffversorgung des Körpers und Gymnastik vor dem Zubettgehen regulieren oft Schlafstörungen. In schwierigeren Fällen sind Tees mit Zitronenmelisse oder Johanniskraut indiziert. Lassen Sie uns zahlreiche Entspannungsmethoden anwenden, z. B. Ihre Lieblingsmusik hören, im Garten entspannen, Bücher lesen. Es ist sehr wichtig, sich kleine Freuden zu gönnen, z.B. einkaufen, Freunde treffen, ins Kino gehen, Theater gehen, etc. In fortgeschrittenen Fällen ist eine psychologische Beratung angezeigt.


4. Eine gesunde Ernährung ist die Basis des Wohlbefindens

Der Kampf gegen den im Winter "gefangenen" Kilogrammüberschuss gleicht oft einem Kampf mit Windmühlen. Denken Sie daran, dass Fettleibigkeit und Übergewicht eine große Bedrohung für das Herz-Kreislauf-System und die allgemeine Gesundheit darstellen. Vor allem tragen sie zur Entwicklung von Bluthochdruck und Diabetes bei. Fettleibigkeit überlastet nicht nur das Kreislaufsystem, sondern fördert auch Apathie, depressive Verstimmung, schwächt die Immunität und reduziert die Vitalaktivität. Eine der Methoden zur  Bekämpfung von Fettleibigkeit ist eine richtige, kalorienarme Diät. Denken Sie daran, dass Süßigkeiten, einfacher Zucker, kalorienreiche Produkte wie Kartoffeln, Nudeln, Fette den Prozess der Gewichtsreduktion erheblich verzögern und zur Entwicklung von Fettleibigkeit beitragen. Der Verzehr von fünf Mahlzeiten pro Tag, die hauptsächlich aus Gemüse, Obst und Eiweiß bestehen, trägt zu einer signifikanten Reduzierung des Körpergewichts bei und verbessert so unser Wohlbefinden. Versuchen wir, 1500 kcal pro Tag nicht zu überschreiten. Erinnern wir uns im Kampf gegen Übergewicht natürlich an Regel Nr. 2.

5. Kümmern wir uns um die richtige Hydratation des Körpers

Trockene, warme Luft in beheizten Wohnungen, Rauchen, übermäßiges Trinken von Kaffee, starkem Tee und Alkohol tragen zu einer erheblichen Austrocknung des Körpers bei. Dann werden wir reizbar, müde, geschwächt und anfällig für Infektionen. Ein gesunder Mensch sollte 1,5 bis 2,5 l Flüssigkeit pro Tag trinken. Im Frühjahr steigt der Bedarf an Spurenelementen und Vitaminen. Daher ist die beste Ergänzung zu Flüssigkeitsmangel, mindestens 1,5 l frisch gepresste Säfte aus Gemüse und Obst zu konsumieren. Am wertvollsten ist der Saft von Karotten, Roter Bete, Zitrone, Orange, Grapefruit sowie Äpfeln.

6. Sowohl Überhitzung als auch Überkühlung des Körpers sind ungünstig

Erinnern wir uns im Frühling an das rationale Ankleiden. Ein überhitzter, verschwitzter Körper ist besonders anfällig für Infektionen, ebenso kann zu leichte Kleidung dazu neigen, den Körper zu überkühlen und uns einer saisonalen Virusinfektion der oberen Atemwege auszusetzen.

doktor nauk medycznych Piotr Gryglas, specjalista chorób wewnetrznych, hipertensynolog i kardiolog

Doktor der medizinischen Wissenschaften Piotr Gryglas,
Spezialist für innere Erkrankungen,
Hypertensinologe und Kardiologe

Artikel aus der Zeitschrift Fashion for Health Nr. 3 2012
Laden Sie den Artikel im PDF-Format herunter