Wenn die Sonne stärker scheint, werfen wir uns sofort die Hüte vom Kopf. Es ist jedoch gut, eine Weile innezuhalten, um keine laufende Nase im Frühling zu erwischen. Wenn wir nach dem Winter etwas müde und weniger widerstandsfähig sind, kann sich eine Erkältung leicht in eine Sinusitis verwandeln. Und das ist besser zu vermeiden.

Autor: Joanna Zielewska

 

Warum brauchen wir Buchten?Zdrowe zatoki

Ihre Aufgabe ist es, die Luft, die wir einatmen, zu erwärmen und mit Feuchtigkeit zu versorgen, Verunreinigungen zu sammeln und sie nach draußen zu entfernen. Mit der Nase sind sie durch schmale Tubuli verbunden. Die Nebenhöhlen sind ausgedehnt und bestehen aus drei Teilen: frontal, nasal und ethmoid. Wenn wir eine laufende Nase fangen, kommt es zu Schwellungen der Schleimhaut der Nase und der Nebenhöhlen, und gleichzeitig nimmt die Menge an Sekret zu, die von ihr produziert wird. Geschwollene Schleimhaut schließt die Tubuli immer mehr ab. Die Anhäufung von Sekret ist ein guter Nährboden für Viren und Bakterien. Daher der Schritt zur Entzündung.

 

Beginnt normalerweise mit einer laufenden Nase

Laufende Nase, Kopfschmerzen; Oft erhöhte Temperatur, Muskelschmerzen und manchmal auch Schwellungen der Augenlider, Kratzen im Hals und allgemeine Schwäche – das sind die Symptome, die Anlass zur Sorge geben sollten. Bei der frontalen Sinusitis verstärkt sich der Schmerz mit der Neigung des Kopfes, die Kieferhöhlenentzündung manifestiert sich durch Schmerzen im Oberkiefer und eine Infektion des Ethmoids verursacht eine Schwellung der Augenlider. Meistens deckt die Infektion jedoch alle Nasennebenhöhlen ab. Wenn trotz der Behandlung die Beschwerden lange anhalten oder sich verstärken, zögern Sie nicht, melden Sie sich beim HNO-Arzt.

 

Es gibt noch mehr Schuldige

Sinusitis wird nicht nur durch triviale Infektionen verursacht, sondern auch durch Heuschnupfen, unbehandelte Zähne und anatomische Defekte, z.B. Nasenseithalskrümmung und gastroösophagealen Reflux. Bei Kindern ist die häufigste Ursache für ein Wiederauftreten der Sinusitis eine Hypertrophie der Rachenmandel (dritte). Es behindert den Durchgang von Luft durch die Nase und die Entfernung von infiziertem Schleim. In dieser Situation kann der HNO seine Entfernung empfehlen. Frisch gebackene Vorschulkinder, die sich bis zu 6 bis 8 Virusinfektionen pro Jahr unterziehen, erkranken oft an akuter Sinusitis.

 

Migräne oder Nebenhöhlen?

Sehr starke und anhaltende Kopfschmerzen werden am häufigsten auf Migräne zurückgeführt. Nach neuesten Forschungsergebnissen werden bis zu 7 von 10 Fällen von angeblichen Migräneerkrankungen durch erkrankte Nebenhöhlen verursacht. Nebenhöhlen oder Zahnen? Bei Säuglingen können die Symptome einer Sinusitis verwirrend sein. Das Kind hat eine Temperatur, eine verstopfte Nase, ist unruhig, reibt seine Wangen mit der Hand, erlaubt sich nicht, sein Gesicht zu berühren, schreit oft vor Schmerzen – es ist leicht, es mit Zahnen zu verwechseln. Ein Symptom der akuten Sinusitis bei Säuglingen ist auch eine Schwellung der Augenlider. Ein Arztbesuch ist notwendig. Manchmal ist es leicht, einen Fehler zu machen.

 

Zdrowe zatokiWie behandeln?

Solange Viren für die Krankheit verantwortlich sind, ist die Infektion nicht schwer zu überwinden. Das Wichtigste ist, den Mund von den Nebenhöhlen zu reinigen, damit das Sekret abfließen kann, z.B. mit abschwellenden Tropfen (Otrivin, Nasivin Soft). Es ist verboten, sie länger als 3-4 Tage ohne Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden, da sie die Nasenschleimhaut schädigen können. Analgetika und Entzündungshemmer (Ibuprofen, Paracetamol) und Pseudoephedrin enthalten – eine Substanz, die Schwellungen entfernt und die Atmung erleichtert – sind hilfreich. Wenn jedoch Symptome einer bakteriellen Infektion auftreten - eitrige laufende Nase, Fieber, Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen - ist manchmal ein Antibiotikum notwendig. Wir nehmen es normalerweise für 10-14 Tage. Darüber hinaus empfiehlt der Arzt in der Regel die Verwendung von externen Medikamenten – in Form von Tropfen, Gel oder Spray, die die Nasenschleimhaut abschwellen, und mukolytisch, dh das Sekret ausdünnen. Es lohnt sich, die Nase mit Kochsalzlösung oder Meersalzlösung zu befeuchten.

 

Wie kann man sich selbst helfen?

Lassen Sie keine verstopfte Nase zu. Es ist besonders wichtig, dies bei Kindern im Auge zu behalten. Wir reinigen die Löcher nacheinander, nie gleichzeitig. Wichtig ist auch, mehr Flüssigkeit zu trinken (z.B. Holunder- und Lindentees) – dies fördert das Ausdünnen von Sekreten.

 

Und außerdem:

  • Bei Kopfschmerzen, begleitender Sinusitis, ist eine Massage des Nasenbereichs hilfreich. Drücken Sie die Punkte auf beiden Seiten der Nase 20 Sekunden lang leicht mit den Fingerspitzen

  • zuerst an seiner Wurzel und dann an den Flügeln selbst, tief atmend (und so alle 3 Stunden);

  • Verwenden Sie Inhalationen. Sie sind sehr effektiv. Verwenden Sie als Inhalationseinsatz Teebaumöl, das eine starke antiseptische Wirkung hat. Genau wie Eukalyptusöl, das die Nase, Kiefer oder Thymian perfekt klärt. Wenn das Problem mit einem kleinen Kind ist, können Sie sich mit ihm in einem beschlagenen Badezimmer einschließen.

 

Heilung bis zum Ende

Wenn die Infektion in einen chronischen Zustand übergeht, lassen ihre Symptome deutlich nach, aber das bedeutet nicht das Ende des Problems. Die Krankheit kann fortschreiten und sich auf nachfolgende Nebenhöhlen ausbreiten. Vernachlässigt, kann es zum Beispiel Entzündungen der Knochen des Schädels, Auge, Abszesse, Halsentzündungen, Ohren verursachen. Unbehandelte oder schlecht behandelte Nebenhöhlen können zum Beispiel zu Meningitis führen.

 

Versuchen Sie, zu verhindern, dass

  • Tragen Sie bei kaltem Wetter einen Hut, der die Stirn und die Schläfen bedeckt.

  • befeuchten Sie die Luft in der Wohnung;

  • Vermeiden Sie eine Klimaanlage;

  • regelmäßig den Zahnarzt aufsuchen, um Entzündungsherde zu verhindern;

  • wenn Sie allergisch sind und es schwierig ist, den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden, unterziehen Sie sich einer Desensibilisierung; Vermeiden Sie Zigarettenrauch.

 

Moderne Nasennebenhöhlenbehandlung

Erklärung von Mariusz Janiszewski, MD, Spezialist für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Damian Medical Center in Warschau

Wenn die medikamentöse Behandlung der chronischen Rhinosinusitis nicht wirksam ist oder Komplikationen auftreten, ist dies eine Indikation für eine chirurgische Behandlung. Zunehmend führen wir sie mit Hilfe von Endoskopen durch. Ziel ist es, den natürlichen Mund von den Nebenhöhlen zu reinigen und Läsionen sparsam zu entfernen. Dies ermöglicht eine Selbstbeherrschung. Heilung der Nebenhöhlen und verhindert Rückfälle. Eine neuere Methode ist die sogenannte endoskopische Sinuskatheterisierung (CEZ). Unter Endoskop und radiologischer Kontrolle wird ein Katheter mit einem Ballon durch die Nasenhöhle in den Bereich des Sinusmundes eingeführt, der sich unter Druck ausdehnt und den erkrankten Sinusausgang erweitert. Eine weitere moderne Methode ist die Verwendung des sogenannten Hydrodebriders, einem Gerät zur mikroinvasiven endoskopischen Spülung der Nasennebenhöhlen. Die chirurgische Behandlung der chronischen Sinusitis umfasst auch andere Ursachen der Erkrankung, m.in plastische Chirurgie der gekrümmten Nasenscheidewand (Septumplastik).

 

Wussten Sie, dass...

Dank der Nebenhöhlen ist der Kopf leichter. Wenn es keine freien Stellen im Schädel gäbe, wäre es für uns schwieriger, den Kopf aufrecht zu halten. – Die Anordnung der Gehörknöchelchen, die die Nebenhöhlen bilden, ist eine solide Schutzstruktur. Wenn eine Kopfverletzung auftritt, platzen sie zuerst, und dies schützt das Gehirn vor Schäden. – Buchten machen unsere Stimme klangvoll und haben ein schönes Timbre.

Artikel aus der Zeitschrift Fashion for Health Nr. 4 2012
Laden Sie den Artikel im PDF-Format herunter