Die rote, weiche, duftende Frucht erscheint Anfang Juni und wir verbinden sie wahrscheinlich alle mit dem Duft von Sommer, Freizeit und Urlaub. Wir könnten Gedichte über Erdbeeren schreiben, aber leider ist sie auch eines der häufigsten Allergene. Bei Kindern verursacht sie in der Regel Nesselsucht...

Dies ist unsere Nationalfrucht, die die Polen mit Patriotismus lieben (schließlich ist die Erdbeere eine der Farben unserer Flagge).. Obwohl die anderen ein paar Wochen früher in den Geschäften auftauchen - marokkanisch, spanisch, italienisch und was auch immer -, sind wir der Meinung, dass unsere einen echten Erdbeergeschmack haben... Die Erdbeeren sind der erste Vorbote des Sommers, denn sie erscheinen Anfang Juni mit immer mehr Sonnentagen und steigenden Temperaturen. Ihr Duft wird von vielen Erwachsenen mit Unbekümmertheit und Kindheit assoziiert. Erdbeeren haben einen einzigartigen Geschmack, sind sehr gesund und haben wenig Kalorien. 10 dkg Erdbeeren liefern nur 27 kcal und sogar 66 mg Vitamin C, was den Tagesbedarf vollständig deckt. Darüber hinaus enthalten frische Erdbeeren wertvolle Mineralstoffe (Kalzium, Eisen, Phosphor, Magnesium, Mangan), B-Vitamine und Pektin.

Doch es gibt auch Nachteile...

Leider ist die Erdbeere eine der am häufigsten allergenen Früchte. Die häufigsten Symptome einer durch den Verzehr von Erdbeeren ausgelösten Nahrungsmittelallergie sind verschiedene Arten von Urtikaria (juckende Hautausschläge) und Durchfall. Kinder sind natürlich am empfänglichsten für Erdbeerallergene. Sie sind die häufigsten Allergiker, die auf die Frucht reagieren. Oft vergeht die Allergie gegen Erdbeeren mit dem Alter.
Die häufigsten Symptome sind Nesselsucht und ein kleiner, roter Ausschlag auf dem Bauch oder Rücken des Babys. Manchmal wird das Kind auch von Durchfall geplagt.

Juckreizlinderung

Die Diagnose der Urtikaria ist recht einfach. Der schnellste Weg, den kleinen Allergiker zu entlasten, ist die Anwendung geeigneter topischer Präparate. Diese reichen von sanften, antiallergenen Wasch- und Pflegekosmetika bis hin zu Heilkräuteremulsionen, die bei juckender Urtikaria Linderung verschaffen und antihistaminisch wirken. Wenn sich im Gesicht Blasen bilden, die Lippen oder die Zunge anschwellen und sogar leichte Atemnot auftritt, muss sofort eine Notaufnahme oder ein Krankenhaus aufgesucht werden, damit ein Arzt sofort Hilfe leisten kann. Ein Baby kann auch allergisch sein, wenn es natürlich gestillt wird und seine Mutter Erdbeeren mag. Die einzige Möglichkeit, die allergischen Symptome nach dem Verzehr von Erdbeeren zu beseitigen, besteht leider darin, sie aus der Ernährung zu streichen. Bei Säuglingen und älteren Kindern ist dies unbedingt erforderlich, da Experimente nicht ratsam sind. Wenn nach dem Verzehr einer Portion der Frucht ein Ausschlag aufgetreten ist, ist es wahrscheinlich nicht sinnvoll, sie Ihrem Kind ein zweites Mal zu geben. Der Körper und das Immunsystem des Kindes sind noch nicht ausreichend entwickelt, und man weiß nie, wie die Reaktion nach der nächsten Portion ausfällt. Ein weiterer Versuch kann frühestens in ein paar Jahren unternommen werden. Allergien gegen Erdbeeren sind bei Erwachsenen eher selten, können aber schwerwiegender sein. Aus diesem Grund sollten Menschen, die überempfindlich auf Salicylate (z. B. Aspirin) reagieren, keine Erdbeeren essen, da die Frucht große Mengen davon enthält. Bei Menschen, die allergisch auf Salicylate reagieren, kann es nach dem Verzehr von Erdbeeren zu Husten und Kurzatmigkeit, Asthmaanfällen, Angioödemen, Hautausschlag und sogar zu einem anaphylaktischen Schock kommen. Erdbeeren verursachen die Freisetzung des in den Körperzellen gespeicherten Histamins, das für alle allergischen Reaktionen verantwortlich ist.

Heuschnupfen

Wässriger, allergischer Nasenausfluss lässt sich am wirksamsten mit einem topischen Antihistaminikum behandeln. Für die tägliche Hygiene sowie zur Vorbeugung von Schnupfen, der durch inhalative Allergene verursacht wird, empfiehlt sich jedoch die Verwendung von Nasensprays, die die Nase von Allergenen befreien, die Nasenhydratation verbessern und so die natürlichen Abwehrmechanismen der Nasenschleimhaut stärken.

Kreuzallergie gegen
Erdbeeren

Ein Kind, das gegen Pollen allergisch ist, reagiert oft überempfindlich auf bestimmte Nahrungsmittel, insbesondere Gemüse und Obst. Am häufigsten tritt die Kreuzallergie bei einer Pollenallergie auf. Es ist wichtig zu wissen, dass Ihr Kind, wenn es gegen Pollen oder Tierhaare allergisch ist, nach einiger Zeit auch eine Allergie gegen bestimmte Gemüse-, Obst- oder Fleischsorten entwickeln kann. Typische Symptome einer Kreuzallergie sind eine tränende Nase, Husten, ein geschwollener Kehlkopf und manchmal Kurzatmigkeit. Die Augen tränen und es kann eine Bindehautentzündung auftreten. Urtikaria auf der Haut und Durchfall (auch mit Blut). Neben Durchfall (oder starken Bauchkrämpfen) verspürt der Patient Juckreiz am ganzen Körper, es treten Rötungen auf, der Blutdruck fällt stark ab, so dass das Herz nicht mehr richtig arbeitet, es kommt zu Atembeschwerden. Manchmal kann es zu einer Bewusstseinsstörung kommen. Dies ist eine gefährliche Situation, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert, vorzugsweise im Krankenhaus. In den meisten Fällen ist die Reaktion jedoch nicht so dramatisch, auch wenn sie für den kleinen Allergiker unangenehm ist: Brennen, Juckreiz, Anschwellen von Rachen und Zunge. Außerdem kommt es zu Rötungen und einem Ausschlag im Mundbereich.

Obwohl Erdbeeren unbestreitbar köstlich sind, können sie auch Probleme verursachen, wenn sie einem allergischen Kind gegeben werden. Wer jedoch nach dem Verzehr dieser Früchte keine Probleme hat, auf den wartet ein Erdbeer-Eldorado.

Artikel aus der Monatszeitschrift Abc Apteki - Juni 2013

artikel im PDF-Format herunterladen