Sie können eine einigermaßen gesunde Wirbelsäule bis in die späten Jahre haben. Sie müssen nur lernen, wie man es richtig benutzt. Nimm dich selbst
im Herzen des Ratschlags von Stanisław Szabuniewicz, Co-Autor des Buches "Übungen zur Verbesserung der Wirbelsäule", der einst Patient von Orthopäden und Neurologen war. Heute hat er mit seiner Erfahrung einen Leitfaden entwickelt, wie man sich gut bewegt, um sich so wenig wie möglich über die Wirbelsäule zu beschweren. Prüfen Sie, wie Sie ein tolles Weihnachtsfest ohne Überlastung und Verletzungen vorbereiten können.

 

bombki choinkoweDen Weihnachtsbaum schmücken und Vorhänge aufhängen.

 

Es lohnt sich, für diese Aktivitäten eine Leiter oder einen Hocker zu verwenden, damit wir uns nicht zu sehr mit dem Kopf herumschlagen müssen. Dies kann uns vor einem gefährlichen Sturz bewahren. Entlang der Halswirbelsäule verlaufen kleine Wirbelarterien, die das Gehirn versorgen. Wenn wir uns mit dem Kopf anlegen, brechen sie zusammen, was es für das Gehirn schwieriger macht, Blut zu bekommen. Wenn wir auch degenerative Veränderungen in der Wirbelsäule haben - und bei den meisten Menschen über vierzig treten sie mehr oder weniger auf - dann ist der Blutfluss durch die Arterien noch begrenzter. Darüber hinaus können die Gefäße durch Cholesterinablagerungen weiter verengt werden. Deshalb, wenn wir mit unseren Köpfen herumspielen, kann es zu einer kurzfristigen, aber signifikanten Einschränkung des Blutzugangs zum Gehirn und einer vorübergehenden Ohnmacht kommen, deren Ursache wir oft überhaupt nicht erkennen. Auf diese Weise laufen wir jedoch Gefahr, zusammenzubrechen. Denken wir also daran: Kugeln, Ketten, Vorhänge, Weihnachtsdekorationen werden aufgehängt, immer auf einer ausreichend hohen Plattform, einem Hocker oder einer Leiter stehend, um uns vor schädlichem Kopfkratzen zu schützen.

 

Böden waschen und auf den Knien putzen.

 

Tun Sie dies immer mit Knieschützern! Es kann sogar ein gefaltetes dickes Handtuch sein. In Gartengeschäften können Sie spezielle Knieschützer für Gartenarbeiten kaufen, die auch zu Hause gut geeignet sind. Warum ist es so wichtig? Denn das Knien auf hartem Boden ist sehr schädlich für die Knie. Diese sind mechanisch komplex und gleichzeitig empfindlich und vielen Überlastungsfugen ausgesetzt. Das Knien auf einer harten Oberfläche kann zu Schäden führen, die Entzündungen und Schwellungen verursachen können. Die Medizin kennt sogar einen Zustand, der als Pastorenknie bezeichnet wird und eine Folge eines anhaltenden mechanischen Drucks auf das Knie ist. Retten wir unsere Beine, knien Sie nicht auf dem nackten Boden oder Fliesen im Badezimmer ohne ein Polsterpolster.

 

Absaugend.

 

Die Hausreinigung kann, obwohl sie durch verschiedene mechanische Geräte erheblich erleichtert wird, die Ursache für eine Überlastung der Wirbelsäule sein. Und der Grund ist prosaisch: zu kurz ein Staubsaugerrohr oder eine Bürstenwelle, die uns zwingen, in einer Steigung zu arbeiten. In dieser Position, mit gebeugtem Rücken, belasten wir die Wirbelsäule über die Maßen hinaus. Kein Wunder, dass es nach dem Staubsaugen in einem Raum manchmal schwierig für uns ist, uns aufzurichten! Und nach den allgemeinen Aufräumarbeiten leiden wir eine Woche lang. Halbe Armut, wenn es nur Rückenschmerzen sind. Manchmal führt jedoch das Anlehnen mit gleichzeitigem Heben, z.B. wenn wir den Teppich unter der Couch herausnehmen wollen, zum sogenannten Schuss oder Ischias, der uns von weihnachtlichen Freuden ausschließen kann. Beim Staubsaugen sollten wir versuchen, unseren Rücken gerade zu halten. Bevor Sie einen Staubsauger kaufen, müssen Sie ihn daher "anprobieren". Am besten sind Geräte mit einstellbarer Rohrlänge, die jedes der Haushaltsmitglieder an seine Körpergröße anpassen kann. Gleiches gilt für Bürsten, Mopps, Kehrmaschinen und Teppichwaschanlagen.

 

Zubereitung von Speisen.

 

Vor Weihnachten verbringen wir viel Zeit an der Küchentheke oder am Tisch. Wir schneiden, kneten den Teig, legen Platten auf, Eis, streuen, kleiden. Versuchen wir, so viel wie möglich, uns nicht über den Tisch zu beugen, nicht zu faulenzen, nicht den Kopf hängen zu lassen, weil er die gesamte Wirbelsäule überlastet. Wenn wir eine zu niedrige Arbeitsplatte oder einen Küchentisch haben, ist es besser, auf einem ausreichend niedrigen Hocker zu sitzen, was dem Schutz einer einfachen Figur förderlich ist.

 

Steharbeit.

 

Davon gibt es eine ganze Menge. Wir stehen am Tisch und in der Küche für die Zeit des Waschens von Fenstern, Türen, Ankleiden des Weihnachtsbaums, hängenden Dekorationen. Dann spüren wir es oft im Kreuz. Und es gibt einen einfachen Weg, um eine Überlastung der Lendengegend zu vermeiden: Lernen Sie, richtig zu stehen. Wir stehen, bewachen unseren geraden Rücken und nehmen eine neutrale Haltung ein – das heißt, wir krümmen uns nicht übermäßig und richten uns auch nicht auf. Es ist auch gut, ein Bein auf einer niedrigen Stütze zu ruhen, wenn man steht. Es kann das unterste Regal eines offenen Schranks sein, eine umgekehrte Schüssel, ein paar Bücher - alles, worauf Sie Ihren Fuß stabil stützen können. Nach einiger Zeit wechseln wir das Bein, lassen Sie das andere nun auf der Stütze ruhen. In dieser Position verteilen sie sich am günstigsten
die Kräfte, die auf die Wirbelsäule wirken und weniger ermüden.

 

Teppich zittern.

 

Niemand soll daran denken, vorzugeben, ein starker Mann zu sein! Wir tragen immer einen schweren und unbequemen Teppich in zwei Personen, um ihn zum Schläger zu bewegen und aufzuhängen. Beim Schütteln von Teppichen, wie bei anderen Aktivitäten, muss der Rücken gerade sein.
Wenn wir dem folgen, dann bedroht uns die Arbeit selbst mit einem Schneebesen mit nichts. Ich warne jedoch davor, in der geneigten Position des im Schnee ausgebreiteten Teppichs zu zittern. Vielleicht ist es gut für den Teppich, aber es ist nicht gut für unsere  Wirbelsäule! In einer solchen Situation sollten wir den Teppich schütteln, knien, vorzugsweise auf einem Knie, um ihn von Zeit zu Zeit zu wechseln, und weiche Pads verwenden.

 

Einkaufen tragen.

 

Es ist besser, zwei kleinere Netze in zwei Händen zu tragen als ein großes. Denken Sie daran, dass das Gewicht gleichmäßig auf beide Hände verteilt werden sollte. Dann stimmt die Belastung der Wirbelsäule und wir sollten uns nicht verletzen. Es ist auch wichtig, herauszunehmen
Produkte aus dem Supermarktkorb. Anstatt uns zu bücken und die Hände auszustrecken – das gilt für größere Menschen – beugen wir unsere Knie ein wenig und legen mit einem geraden Rücken den Einkauf an der Kasse auf Band. Übrigens trainieren wir die Muskeln der Oberschenkel. Denken wir auch daran, die Netze vom Boden zu heben, auch den Rücken gerade zu halten. Anstatt sich zu bücken, müssen Sie Ihre Knie minimal beugen.

 

Gepäck oder Einkäufe in den Kofferraum eines Autos legen.

 

Es scheint – nichts einfacheres, aber in der Zwischenzeit ist es eine Aktivität, die häufige Verletzungen verursacht. Wir machen es falsch, ohne über die Ergonomie unserer eigenen Wirbelsäule nachzudenken. Die Position, wenn wir geneigt sind und in unseren Händen ein schweres Netz halten, belastet die Lendenwirbelsäule  extrem. Auf diese Weise ist es leicht, den sogenannten Schuss, Schäden an Bändern oder Muskeln als Folge von unsachgemäßer Bewegung zu bekommen. Es ist sehr schmerzhaft und ärgerlich. Wenn wir eine schwere Tasche aufheben und in den Kofferraum stecken wollen, sollten wir die Silhouette eines Gewichthebers imitieren. Mit leicht abstandhaften und an den Knien gebeugten  Beinen spannen wir die Bauch- und Rückenmuskulatur an und sorgen dafür, dass die Lordose (richtige Beugung der Wirbelsäule in der Lendengegend) und ein gerader Rücken erhalten bleiben. Wir heben das Gewicht nur, indem wir die Beine strecken.

 

Richtig sitzen und aufstehen.

 

Es scheint trivial, aber mit diesen Aktivitäten können Sie die Wirbelsäule retten oder belasten. Was das Sitzen angeht – das Prinzip ist einfach – je bequemer und weicher der Stuhl ist, in dem man zusammenklappen kann, desto schlechter ist es für die Wirbelsäule. Gewöhnliche Stühle sind gut. Es ist wichtig, dass wir unseren geraden Rücken gut auf dem Rücken ablegen können. Was das Aufstehen betrifft, machen die meisten von uns einen Fehler. Wir richten den Körper auf, während wir die Hüften nach oben ziehen, was harte Arbeit von der Wirbelsäule erfordert. Der wirtschaftlichere Weg ist wie folgt: Bevor wir aufstehen, beugen wir uns ein wenig nach unten, behalten aber unseren geraden Rücken im Auge und legen unsere Hände auf unsere Oberschenkel. Die ganze Zeit ruhen wir das Gewicht der oberen Körperhälfte auf den Oberschenkeln, dann strecken wir die Beine an den Knien und steigen auf. Erst in der letzten Phase der Bewegung, wenn wir fast gerade Beine haben, strecken wir den ganzen Körper bis zur Vertikalen.

 

Moda na Zdrowie (grudzień 2011)Artikel aus der Monatszeitschrift Moda na Zdrowie (Dezember 2011)
Laden Sie den Artikel im PDF-Format herunter